X

NATUR

Adersbacher Felsen

Nationalnaturschutzgebiet

Adersbacher Felsenstadt ist ein kleinerer Teil der Weckelsdorf-Adersbacher Felsen, die durch Quadersandsteine gebildet sind. Zusammen mit den Weckelsdorfer Felsen bildet es die größte kompakte Felsenstadt der Tschechischen Republik. Zugleich sind diese zwei Felsenstädte ein berühmter europäischer Begriff. Die Felsenstadt ist durch den markierten Besichtigungskreis zugänglich, den man individuell oder unter Begleitung des Lokalführers mit der Ausführung durchgehen kann.

Auf dem oberen See, der sich über dem Großen Wasserfall befindet, kann man auf dem Kahn spazieren fahren, auf dem unteren See können Sie ein Schiffchen leihen. Die Adersbacher Felsen bieten auch eine Menge der Terrains fürs Klettern mit verschiedener Schwierigkeit.

Weckelsdorfer Felsen

Nationalnaturschutzgebiet

Die Felsenstadt, die unweit von Weckelsdorf liegt, ist durch die ausdrucksvollen Felsenwände auffallend. Von der kleineren Adersbacher Felsenstadt ist dieses Gebiet durch die Wolfsschlucht getrennt (Vlčí rokle, von einer Felsenstadt in die Andere kann man nach dem markierten touristischen Weg durchgehen). Die Weckelsdorfer Felsen sind durch den Besichtigungskreis zugänglich (6 km), der sehr gut markiert und mit Informationstafeln des Lehrpfades ergänzt wird. Die Besucher haben so die Möglichkeit die Geschichte der Felsen und deren Entdeckung kennenlernen, sie gewinnen Informationen über die Touristik, das Bergsteigen und belebte und unbelebte Natur. Die Textdaten werden mit Fotos und Illustrationen ergänzt.

Braunauer Wände

Nationalnaturschutzgebiet

Die Braunauer Wände verbergen viele zauberhafte Örter, die sehenswert in jeder Jahreszeit sind. Sie erheben sich in südwestlicher Richtung aus dem Tal des Flusses Steinau. Von dem Landschaftsgesichtspunkt handelt es sich um einen ausdrucksvollen asymmetrischen Bergkamm, davon die ganze Reihe der Gruppen der Sandsteinfelsengebilden aussteigt, die die zahlreichen Schluchten säumen. Einige Schluchten schlitzt das Felsenmassiv in der Regel vom Westen zum Osten. Die bekannteste ist die Schmiedeschlucht (Kovářova rokle) – dadurch der markierte touristische Weg von Politz an der Mettau nach Braunau über den Sternhügel (Hvězda) führt. Die zahlreichen Pilzfelsen in der Gegend des Slavný und Božanovský Špičák stellen ein Beispiel der sog. selektiven Witterung der Sandsteinfelsen dar.

Die interessantesten Teile der Braunauer Wände sind dank dem dichten Netz der markierten touristischen Wege zugänglich, die einen relativ bequemen Durchgang durch anders schweres Terrain ermöglichen. Eine wichtige Kreuzung der touristischen Wege ist der Sternhügel (Hvězda) mit der Barockkapelle von dem 18. Jahrhundert und Holzhütte vom dem 19. Jahrhundert, die in dem schweizerischen Stil gebaut wurde (heute Restaurant). Von hier wird eine herrliche Aussicht auf den Braunauer Talkessel und umliegende tschechische und polnische Berge geboten (Broumovská kotlina).

Andere zahlreiche Aussichtsstellen (z.B. Božanovský Špičák, Koruna, Supí hnízdo) bieten die Aussichte nicht nur auf die nahen Felsenterrains und andere Umgebung von Politz und Braunau, sondern auch auf die charakteristischen Kämme der Riesengebirge, Eulengebirge, Adlergebirge, Habelschwerdter Gebirge und über Polen bis zum fernliegenden Glatzer Schneeberg und Gesenken.

Die Braunauer Wände sind nicht nur für die Fußgänger, sondern teilweise auch für die Radfahrer zugänglich (Mountainbikes und Trekkingbikes) –  im dem Nationalnaturschutzgebiet werden ein paar Kilometer der Radwege markiert.

Ahorngebirge (Javoří hory)

Der höchste Gipfel der Ahorngebirge auf der tschechischen Seite ist Ruprechtický Špičák, der in der Höhe 880 m über dem Meer liegt. Es ist 10 km nordöstlich von Braunau entfernt und nur einige Zehnen Meter von den Grenzen mit Polen. Auf dem Gipfel steht der Aussichtsturm aus Metallkonstruktion, der knapp 30 m hoch ist und eine herrliche Aussicht auf das ganze Panorama bietet. Zum Aussichtsturm kommen Sie nach den markierten touristischen Wanderzeichen. Die weniger tüchtigen können fast unter den Gipfel von Špičák auch mit dem Auto fahren, bis ans Ende der Gemeinde Ruppersdorf (Ruprechtice).

Wostasberg (Ostaš)

Die Gipfelpartie von dem Wostasberg ist seit dem Jahr 1956 das Nationalnaturschutzgebiet, auch Katzenfelsen (Kočičí skály). In den alten Zeiten hat der Wostasberg die Zuflucht für Polnitzer Einwohner dargestellt, die sich hier während der Kriegen verborgen hat. An diese Zeiten erinnern auch die Namen der Felsengebilden – z.B. Verräter (Zrádce) ober Grotte der tschechischen Brüder (Sluj českých bratří). Das Gebiet von dem Wostasberg macht auch die touristische Rundtour zugänglich: hier befinden sich zwei kleineren Felsenstädte – das Oberlabyrinth und das Unterlabyrinth mit der Katzenburg (Horní labyrint, Dolní labyrint, Kočičí hrad).

 

Tafelberge (PL)

Tafelberge - Góry Stolowe - Nationalpark (PL) 

Der Nationalpark die Tafelberge befindet sich an der Grenze mit der Tschechischen Republik und umfasst den polnischen Teil der Tafelberge (Gory Stolowe). Das Gebiet des Nationalparks überschneidet ein dichtes Netz der touristischen Fußwege mit der Gesamtlänge etwa 100 km.

Das Schutzgebiet nimmt etwa 63 km² des Gipfelgebiets ein, zusammen mit dem höchsten Gipfel Velká Hejšovina (Szczeliniec Wielki, 919 m über dem Meer) und Skalniak (915 m über dem Meer). In der Schutzzone des Parks befindet sich der beliebte Kurort: Polanica, Duszniki und Kudowa Zdroj. Die einzelnen Felsen verwittern ungleichmäßig und bilden so unterschiedliche Zonen mit Schluchten und fantastischen Felsengebilden.

Natur prevnext 8 / 20